Anna&Arthur im Exil: Freitag, 23. Februar 2024: Soliparty im Hausprojekt FLUSE

Hervorgehoben

Freitag, 23. Februar | 18:00 – 24:00 Uhr | MHS HAUSPROJEKT Fluse | Meisterweg 100, 21337 Lüneburg

Wir wollen euch einladen zur Soliparty fürs Anna und Arthur
Macht euch auf die Socken(Party)!
Zum in Erinnerungen schwelgen bringt Bilder vom Anna & Arthur oder der Katzenstraße für die „Memorial Bilderwand“.

Lasst uns gemeinsam in die Zukunft denken und tanzen zu beats von Fernet Flex.

Die Räume sind rollstuhlgerecht. Alle Erlöse Fließen an das Anna&Arthur zur Findung neuer Perspektiven und Räume.
Präsentiert vom Hausprojekt Fluse gemeinsam mit dem Konzert- und Partykollektiv New Cats on the Block

 

Dezember 2023 – Termine im Anna & Arthur

Hier eine Übersicht über die kommenden Termine.
Schaut für aktuelle Veranstaltungen gern öfter mal hier rein oder auch auf unsere Social Media-Kanäle. Die Termine findet ihr auch immer hier: LINK

Dezember 2023:
01.12. (20:00) Antifa-Kneipe mit Bingo von SCA
05.12. (16:30-21:00) JANUN Winterbasteln
06.12. (19:00) Klimakneipe
07.12. (19:00) Awareness-Workshop
10.12. (15:00-18:00) FLINTA*-Brause
13.12. (19:00) Solidarische Küche (SoKü) von der Seebrücke
14.12. (18:30) Vollversammlung
15.12. (20:00) Queerfeministische Freitagskneipe
17.12. Soli-Flohmarkt-Brause
20.12. (19:00) Solidarische Küche (SoKü) von Foodsharing
22.12. Jahresabschluss mit offenem Laden

FÄLLT AUS!

Sonntag, 12. November 2023 – Projekttag in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ-Neuengamme und gemeinsame Anreise aus Lüneburg

Selbstbehauptung, Kultur und Widerstand im KZ Neuengamme

12.11. Projekttag in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ-Neuengamme und gemeinsame Anreise aus Lüneburg.

Im Rahmen der feministischen Sonntagsbrausen im Infocafé Anna & Arthur laden wir alle interessierten Frauen, Lesben, inter*, nicht binäre, trans*und ageschlechtliche Personen (kurz FLINTA*) ein gemeinsam mit uns aus Lüneburg nach Neuengamme zu fahren.
Geplant ist ein geführter Rundgang über das Gelände und durch die Hauptausstellung. Im Anschluss daran wollen wir in Kleingruppen mit Biographien von Häftlingen arbeiten. Schwerpunkt soll dabei sein,sich mit der speziellen Situation weiblicher Häftlinge im KZ auseinanderzusetzen, sowie Formen von Selbstbehauptung, Kultur, Widerstand und Solidarität im KZ-Lageralltag zu ergründen

Wann? Sonntag,12.11., 11-17 Uhr. Gemeinsame Anreise aus Lüneburg: 8.30 Uhr.Treffpunkt: 8.15 vor dem Bahnhofsgebäude.
Es gibt nur begrenzte Plätze, bitte meldet euch daher an: anmeldung-femcamp@systemli.org.
Wenn ihr Fragen habt, schreibt gerne eine Mail oder nutzt die Kommentarfunktion im Channel.

9. November 2023, 19 Uhr: Stolperstein-Rundgang – Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht



Donnerstag, 9. November 2023, 19:00 Uhr
Treffpunkt: vor dem Anna&Arthur

Kein Vergeben, kein Vergessen – Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht✊

Am 09. November jährt sich die Reichspogromnacht zum 85. Mal.
Angeführt von SS und SA, beteiligte sich 1938 die nicht-jüdische Bevölkerung aktiv an den Novemberpogromen gegen Jüdinnen*Juden oder stimmte durch ihr Schweigen zu. Die Morde, Inhaftierungen, Plünderungen und Verwüstungen waren der Auftakt zur Vernichtung des jüdischen Lebens im Dritten Reich, welche letztlich in der Shoah gipfelte.
Wie bereits in den vorherigen Jahren wird es daher einen Rundgang durch die Innenstadt geben. Dabei möchten wir der Opfer des Nationalsozialismus gedenken und die Lüneburger Stolpersteine putzen.

Treffpunkt ist um 19:00 Uhr vor dem Anna & Arthur.

Wir werden einige Putzmittel und Lappen zur Verfügung stellen, freuen uns aber wenn auch andere Menschen geeignete Utensilien Metallpolitur und Mikrofaserlappen) mitbringen.
Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Samstag, 11. November 2023, 14 Uhr: reclaim digital anonymity – Workshop zu digitaler Sicherheit

reclaim digital anonymity – workshop zu digitaler Sicherheit

Wann?: 11.11., 14-20h
Wo?: Anna & Arthur, Katzenstraße 2

Diesen Samstag, 11.11., laden wir ein zum Offenen Antifa Treffen (OAT), um einen Nachmittag lang bei Kaffee, Tee und später Pizza eure Laptops sicher zu machen!
Der Skillshare richtet sich an Menschen mit wenig oder keiner Erfahrung in dem Thema, es sind aber alle <3-lich eingeladen, dazuzustoßen! Reminder: das ist kein Raum für detaillierte Gespräche über Aktionen und Strukturen – bleibt vage und abstrakt.

Hier das genaue Programm:
14:00Uhr / ankommen
14:15Uhr / Intro: Erwartungen, Erfahrungen und Hürden digitale Sicherheit
14:30Uhr / Email-Verschlüsselung 1: Grundlagen, Praxisteil
15:30Uhr / Pause! Kaffee, Tee, Kekse
15:50Uhr / Email-Verschlüsselung 2: Keyserver
16:00Uhr / Verschlüsselung von Ordnern und Datenträgern: Praxisteil
16:30Uhr / Pause!
16:45Uhr / Diskussion: Wie organisiert man sich in Gruppen, Erfahrungsaustausch, Tools: Nextcloud, Systemli, …
17:45Uhr / Pizza!
18:45Uhr / Tor, Tails: Funktionsweise, how 2 darknet, Praxisteil und ausprobieren
19:30Uhr / Abschlussdiskussion, Fragen, etc.

Ihr könnt auch nur zu bestimmten Programmpunkten kommen, wir versuchen, uns an den Zeitplan zu halten.

Bitte selber mitbringen:
– Laptop, Tablet, Handy: euer Gerät der Wahl
– Ladekabel
– USB-Stick
– Schreibzeug, wenn ihr mögt
– Bargeld für Spende (Pizza und Getränke) ans A+A

Freuen uns!

Sunday, November 12th, 2023, 18:30h: Gidion’s Knot – English Theater Performance

Theater Performance in English on Sunday, November 12th 2023, 6.30pm:
GIDION’S KNOT written by Johnna Adams.

A parent-teacher conference.
The suicide of a child.
Two women, battling for their opposing philosophies and beliefs.
It’s a powerful drama about cruel art and its purpose, about blame and guilt, in the cosmos of our ambivalent school system.
How much protection do we need – how much freedom can we stand?
Corryn Fell
Heather Clark
Sabine Friedrich
Isabelle Bonin
Director: Annika Schubert
Stage: Design Jo Speh

Trigger Warning: Sexualized Violence, Suicide.

Austellung im Oktober: „Es könnte so schön sein“ (12. + 13 + 15. sowie 19. – 22.10.)

Im Oktober ist die Ausstellung „Es könnte so schön sein“ im Anna & Arthur zu sehen.

Die Ausstellung befasst sich mit der feinen Trennlinie, entlang derer eine Begegnung mit anderen Menschen verbindend oder verletzend sein kann. Schönes und Schmerzvolles liegen oft nah beieinander. Und was uns in einem Moment einander näher bringt, geht in einer anderen Situation zu weit. Die Ausstellung fragt, warum das so ist und regt mit alltäglichen Beispielen zu einer persönlichen Auseinandersetzung an.

WO:
Im Anna & Arthur, Katzenstr. 2, Lüneburg

WANN:
Die Ausstellung ist an diesen Tagen zu sehen:

Do, den 12.10. von 17-20h
Fr, den 13.10. von 17-20h
So, den 15.10. von 12-18h
Do, den 19.10. von 17-20h
Fr, den 20.10. von 18-20h
Sa, den 21.10. von 12-18h
So, den 22.10. von 12-18h

Die Sprache der Ausstellung ist deutsch. Geschätzte Besuchsdauer ist ein bis zwei Stunden.

Die Ausstellung könnte triggern. Auch wenn vermieden wurde, explizite Details zu schildern, könnten die Themen schmerzhafte Erinnerungen und Assoziationen hervorrufen.

Der Ort ist ebenerdig erreichbar. Leider gibt es keine barrierefreien Toiletten.

Der Eintritt ist frei.

Kommt gerne vorbei.

Kontakt: ausstellung_as@posteo.de
https://eskoennteso.wordpress.com/

14. Oktober 2023, 20 Uhr: 2. Wahl der Queeren Majestät zu Lüneburg und Ostheide

Die Queere Majestät zu Lüneburg und Ostheide lädt ein!

Letztes Jahr ist die erste Queere Majestät zu Lüneburg und Ostheide Michaela the First am 30.09.2023 im Rahmen eines Show Dinners präsentiert worden. Nach einer festgelegten Amtszeit von einem Jahr, wird sie die Regentschaft an eine andere Queere Majestät zu Lüneburg und Ostheide weitergeben, die durch eine Wahl bestimmt wird.

Wir laden Euch nun herzlich zu der Wahl der Queeren Majestät zu Lüneburg und Ostheide am 14. Oktober ins Anna&Arthur ein.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr.

Die Queere Majestät möchte nicht in Konkurrenz zur Institution des schwulen Heidekönigs treten, sondern diese ergänzen. Die Queere Majestät kann durch einen Menschen aus dem gesamten Spektrum der queeren Community vertreten werden. Das ist bei der Wahl des schwulen Heidekönigs nicht möglich und daher verstehen wir die Institution der Queeren Majestät zu Lüneburg und Ostheide als ergänzende Alternative. Es ist jeder Mensch, der sich dem queeren Spektrum zugehörig fühlt dazu eingeladen, sich zur Wahl zu stellen.

Das Ziel ist es sichtbar zu sein, zu vereinen und zu zeigen, dass wir in die Mitte der Gesellschaft gehören und nicht an den Rand. Die Queere Majestät möchte verbinden, ermuntern und allen Menschen zeigen, dass wir ein Teil der Gesellschaft sind und dass ein respektvoller Umgang miteinander über alle Grenzen hinweg unabdingbar ist, gerade jetzt, wo viele respektlose Töne und Taten gegenüber Menschen in unserer Gesellschaft zunehmen und oft hingenommen werden.

Wir freuen uns, Euch auf diesem Event begrüßen zu dürfen. Michaela, Birger und Ben/ Vorstand des BLIST e.V. Lüneburg

22. Oktober 2023, 14-17 Uhr: Katzenstraßenfest

Endlich wieder Katzenstraßenfest!
Mit Infoständen, Live-Musik von Singer-Songwritern, leckerer solidarischer Küche im Anna & Arthur, Kuchenbuffet und vielen anderen bunten Programmpunkten. feiern wir gemeinsam Engagement, Vielfalt und die Katzenstraße in der so vieles davon gelebt wird.
Ihr habt den Herbst bisher nicht herbeigesehnt? Freut euch auf den
22. Oktober und seid dabei!
Das Katzenstraßenfest wird gefördert im Rahmen des Verfügungsfonds „Kultur in der Innenstadt“ der @hansestadtlueneburg im Programm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“, gefördert durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Freitag, 8. September, 9 Uhr Marktplatz: Solidarität mit dem Heinrich-Böll-Haus

Solidarität mit dem Heinrich-Böll-Haus

Für Freitag, 8.9., 10 Uhr steht ein Gerichtstermin zur Räumungsklage gegen den Böllhaus-Verein an. Die Böllhaus-Gemeinschaft lädt von 9 bis 10 Uhr zu einer Kundgebung am Markt ein. Wir wünschen uns eine solidarische und vor allem ruhige Veranstaltung, bei der die Bedeutung des Böllhauses für Lüneburg im Mittelpunkt steht. Mit Redebeiträgen, Musik und Lesung wollen wir das Haus und seine Gruppen vorstellen und zeigen: das Haus ist vielen wichtig!
Im Februar hatte die Böllhaus-Gemeinschaft zu #BöllhausErhalten aufgerufen, da das Haus aufgrund von aktuellen Entwicklungen (Energiekrise, gestiegene Kosten, weniger Spenden – gestiegene Lebenskosten, angekündigte Mieterhöhung) vor einer unsicheren Zukunft steht.